Der ewige Kampf! Gute Kundenbeziehungen und Auftragseingang versus gute Erträge. Die Auswirkungen effektiver Preiskalkulation sind immens! Viele UnternehmerInnen und Führungskräfte müssen tagtäglich entscheiden, welche der beiden Größen für sie wichtiger ist. Nicht wenige Unternehmen sind genau deswegen pleite gegangen!

Für große Unternehmen ergibt sich ein ganz signifikanter Vorteil: Es stehen hunderte bis zu abertausenden Datensätzen zur Verfügung um die ideale Vorgehensweise zu berechnen. Dies hat zur Folge, dass KleinunternehmerInnen im Kampf gegen die teils übermächtige Konkurrenz den Kürzeren zieht.

Vor allem EinzelkämpferInnen haben oft das Problem, dass Preise nach Beziehung, Tagesform oder dogmatischen Daumenregeln kalkuliert werden. So kommen Sie aber langfristig nirgendwo hin.

  • KMUs entscheiden oft zwischen Kundenbeziehung und Gewinn
  • Größere Unternehmen haben durch Daten besseren Überblick
  • Auftragsqualität leidet unter zu niedrigem Preis
  • Oft werden dogmatische Daumenregeln für Entscheidungen herangezogen

Lösungsansatz

Deswegen ist es entscheidend, als KMU die Preiskalkulation nicht jedes Mal individuell und damit unnötig kompliziert zu gestalten. Ob Sie nun alleine arbeiten oder mit einem mehrköpfigen Team: Ihre Preise sollten ein Mal festgelegt und dann in großen abständen angepasst werden. Auch hier sind wieder Daten Ihr Freund. Schlaue Unternehmensberater ziehen sich die Daten aus Ihren vergangenen Aufträgen und schauen, welche Aspekte für die gute Auftragsabwicklung wichtig waren.

Ganz selten hat ein höherer Preis wirklich negative Auswirkungen auf den Verlauf. Beim Erstangebot muss man jedoch aufpassen. Deshalb gibt es bei allen Konzernen Willkommensangebote. Eine spätere Preiserhöhung ist mit Erfahrungswerten leichter zu rechtfertigen als ein deutlich höherer Preis im Vergleich zu den Wettbewerbern.

Auftragsdaten zu erfassen ist deshalb um so wichtiger geworden. Ein kostenloses Tool finden Sie hier.

  • Preiskalkulation sollte einer Philosophie folgen
  • Verabschieden Sie sich von “Sprichworten” als Entscheidungsgrundlage
  • Daten machen den Unterschied
  • Den Preis nach dem Erstauftrag zu steigern macht Sinn

Fazit

Sie sollten deshalb ganz genau darauf achten, dass Ihre Preiskalkulation eine durchdachte (nicht im Anschluss gerechtfertigte) Philosophie verfolgt.

Wie Sie Preise richtig kalkulieren, zeige ich Ihnen in meinen Vertriebsseminaren. Erfahren Sie mehr.